Häufig gestellte Fragen

Intestazione domande frequenti

Häufig gestellte Fragen

Kategoriennavigation

Wählen Sie eine Kategorie:

Alle faq

Asset Publisher

La mail viene inviata al contribuente per informarlo che il sostituto d’imposta indicato nel 730, trasmesso tramite l’applicativo web, ha comunicato all’Agenzia delle Entrate di non essere tenuto a effettuare il conguaglio e, quindi, non procederà con  eventuali rimborsi o trattenute.
Questa situazione si può verificare quando il rapporto di lavoro con il contribuente:

  • non è mai esistito
  • è cessato prima della data stabilita per l’avvio della presentazione del modello 730.

In ogni caso la dichiarazione risulta regolarmente presentata. Se emerge un debito il contribuente dovrà soltanto effettuare i pagamenti con il modello F24; se, invece, il risultato è a credito il contribuente può, alternativamente:

  • presentare direttamente un modello 730 integrativo di tipo 2, indicando il sostituto tenuto ad effettuare le operazioni di conguaglio, utilizzando le funzionalità presenti nell’applicativo web
  • rivolgersi ad un Caf o ad un professionista abilitato per la presentazione del modello 730 integrativo di tipo 2.

Se il contribuente non ha un sostituto d’imposta può inviare un modello 730 integrativo di tipo 2 con le modalità già descritte barrando l’apposita casella per indicarne l’assenza.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Zusätzlich zu der Vorgehensweise, die in der FAQ „Ich habe nach Einreichung meines 730 einen Fehler gefunden“ beschrieben wurde, gibt es die Möglichkeit, über die in der Webanwendung vorhandenen Funktionen oder durch Übergabe an ein CAF oder einen zugelassenen Fachmann einen ergänzenden Vordruck Redditi vorzulegen.
Im ergänzenden Vordruck, in dem alle im 730 eingetragene Angaben enthalten sein müssen, die zu korrigieren sind, können ebenso die fehlenden Angaben eingefügt werden. Schulden, die sich aus der neuen Erklärung ergeben sollten, müssen mittels eines Formulares F24 beglichen werden; Etwaige Gutschriften werden direkt von der Agentur der Einnahmen erstattet oder in der Steuererklärung des nächsten Jahres gutgeschrieben.

Vorsicht

  • Das Vorlegen eines ergänzenden Vordruck Redditi unterbricht die Differenzzahlungsvorgänge des Steuersubstituts nicht; daher muss der Steuersubstitut die im zuvor gesendeten Vordruck 730 angegebene Rückzahlungen bzw. Einbehalte tatsächlich vornehmen. Etwaige Belastungs- oder Guthabenbeträge, die sich aus der vorgelegten ergänzenden Erklärung ergeben, betreffen nämlich nur die neu eingeführten Angaben und nicht die im Vordruck 730 bereits angegebenen. Sollten die neu eingeführten Angaben die zu zahlenden Beträge erheblich verringern, ist es ratsam, wie bei der vorherigen FAQ "Ich habe nach Einreichung meines 730 einen Fehler festgestellt" beschrieben vorzugehen.
  • Das Vorlegen eines ergänzenden Vordrucks Redditi gestattet die Annullierung des bereits eingereichten 730 wie bei der vorherigen FAQ „Ich habe nach Einreichung meines 730 gefundenen Fehler“ beschrieben nicht.

War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Für gemeinnützige Aufwendungen (Spenden) an ONLUS, Sozialförderungsverbände, Sozialgenossenschaften und NGOs gilt eine Steuerabsetzung von 30% für einen Gesamtbetrag von höchstens 30.000 Euro oder alternativ ein Steuerabzug von maximal 10% des gesamten ausgewiesenen Einkommens. Daher werden diese Gebühren in der vorausgefüllten Erklärung als Absetzug oder Abzug eingeordnet, je nach dem für den Steuerzahler günstigsten Ergebnis auf Grundlage der Informationen, die in den bei der Agentur eingegangenen Einheitlichen Bescheinigungen enthalten sind. Auf jedem Fall hat der Steuerzahler das Recht, die Erklärung zu ändern, indem er die Aufwendung unter den absetzbaren bzw. den abzugsfähigen Aufwendungen meldet.

Bei Spenden an ehrenamtliche Organisationen gilt dagegen eine Absetzung von 35% auf einen Gesamtbetrag von höchstens 30.000 Euro oder alternativ ein Steuerabzug von maximal 10% des angegebenen Gesamteinkommens. Diese Aufwendungen werden daher in der vorausgefüllten Erklärung als Absetzung oder Abzug eingeordnet, je nach dem für den Steuerzahler günstigsten Ergebnis auf Grundlage der Informationen, die in den bei der Agentur eingegangenen Einheitlichen Bescheinigungen enthalten sind. Auf jedem Fall hat der Steuerzahler das Recht, die Erklärung zu ändern, indem er die Aufwendung unter den absetzbaren bzw. den abzugsfähigen Aufwendungen meldet.

Abschließend gilt für Spenden an anerkannte Stiftungen und Verbände, deren gesetzlicher Zweck der Schutz, die Förderung und die Aufwertung des Vermögens von künstlerischem, historischem und landschaftlichem Interesse oder die Entwicklung oder Förderung wissenschaftlicher Forschungsaktivitäten ist, nur ein Steuerabzug von maximal 10% des gesamten ausgewiesenen Einkommens. Daher werden diese Gebühren in der vorausgefüllten Erklärung unter den abzugsfähigen Gebühren eingeordnet. 


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Italienische Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland können ihre Registrierungsanfrage an den Fisconline-Dienst über ein spezielles Online-Verfahren einreichen, das auf der Startseite der Agentur der Einnahmen zur Verfügung steht. Dazu müssen Sie folgende Einträge auswählen: Sie haben sich noch nicht registriert → Registrierung bei Fisconline → italienische Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland. Am Ende des Vorgangs müssen sie eine Kopie der PIN-Code-Anforderung samt einer Kopie eines gültigen ID-Ausweises per E-Mail oder Fax an das entsprechende Konsulat senden.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Benutzer mit SPID-Anmeldedaten der Stufe 2 greifen direkt auf den reservierten Bereich zu, ohne sich beim Dienst registrieren zu müssen. Durch eine spezielle Funktion können jedoch die Fisconline-Zugangsdaten (anfängliches Passwort und PIN-Code) erworben werden, die alternativ zu den SPID-Anmeldedaten verwendet werden können. Der PIN-Code ist neben der Authentifizierung bei den Telematikdiensten auch für die Verwendung jener Funktionen erforderlich, die das Erstellen und Senden einer elektronischen Datei erfordern, wie beispielsweise das Versenden von Erklärungen, Zahlungen oder die Registrierung von Mietverträgen.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Il Der Steuerzahler kann einen einzelnen Darlehenvertrag mit verschiedenen Zwecken (zum Beispiel für den Erwerb und Bausanierung der Hauptwohnung) abschließen. Sowohl Passivzinsen für das Hypothekardarlehen für den Erwerb der Hauptwohnung als auch Passivzinsen für das Hypothekardarlehen für den Bau oder Sanierung der Hauptwohnung können abgesetzt werden. Um die Absetzung in Anspruch zu nehmen, müssen verschiedenen Vorbedingungen erfüllt werden und die entsprechenden Beträge in verschiedenen Zeilen des Vordrucks 730 eingetragen werden. Ist der Betrag der Passivzinsen (inclusive andere abzugsfähige Nebenbelastungen) in einer einzigen Zeile eingetragen, zum Beispiel in Zeile E7, muss daher der Steuerzahler folgendes machen:

  • Das abgeschlossene Darlehen hat verschiedenen Zwecken, deren Interessen alle absetzbar sind: Der Steuerzahler muss die verschiedenen Zwecke und die entsprechenden Beträge unterscheiden, sodass die richtigen absetzbaren Interessenanteile kalkuliert und in die richtigen Zeile der Erklärung eingetragen werden können
  • Das abgeschlossene Darlehen hat verschiedenen Zwecke, die Absetzung kann aber nur für einige von ihnen in Anspruch genommen werden (zum Beispiel, ein Teil der finanzierten Summe wurde aus Liquidität ausgezahlt): der Steuerzahler muss von den von der Bank mitgeteilten Passivzinsen den Interessenanteil abtrennen, der der Finanzierung aus Liquidität angerechnet wurde, weil es nicht absetzbar ist
  • Das Darlehen hat nur einen Zweck: beachten Sie die eingesehenen Mitteilung nicht.

 


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Es handelt sich um das Steuerguthaben, das das NISF den Steuerzahlern anerkannt hat, die von den finanziellen Vorschuss zur Garantie des Rentenanspruches (APE-Leistung) Gebrauch gemacht haben. Gegenüber den Zinsen auf die Finanzierung und die Versicherungsprämien für die Deckung des Vorabsterbensrisikos, die dem Geber bezahlt werden, wird dem Rentenempfänger ein jährliches Steuerguthaben anerkannt. Überprüfen Sie, dass der in Zeile G14 der Erklärung eingetragenen Betrag dem im Punkt 379 der EB 2019 angegeben Betrag entspricht.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

In der EB-selbständige Arbeit werden die Kodes A (Leistungen aus selbstständiger Arbeit, die unter die Ausübung von künstlerischen und freiberuflichen Tätigkeiten fallen) oder ZO (Sonstige, von den vorangegangenen abweichende Titel) verwendet, wenn der Bezieher über MwSt.-Nummer verfügt.

Wenn bei Abwesenheit von MwSt.-Nummer in der EB-selbständige Arbeit der Kode A oder ZO angegeben ist, könnte die EB falsch ausgefüllt worden sein. Wenn Sie über keine MwSt.-Nummer verfügen und trotzdem die Gründe A oder ZO angegeben sind, überprüfen Sie, dass das von Ihnen bezogene Einkommen aus selbstständiger Arbeit zu den Einkommen gehört, die in die Übersicht D des Vordrucks 730 anzugeben sind (zum Beispiel, Einkommen aus gelegentlicher, selbständiger Arbeit). Wenn ja, lassen Sie Ihre EB-selbständige Arbeit korrigieren und ergänzen Sie Ihre vorausgefüllte Erklärung, bevor Sie sie einsenden.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

2018 hat der NISF der Agentur der Einnahmen die Rückerstattungen für die ihm vorher einbezahlten Sozial- und Fürsorgebeiträgen mittgeteilt, aufgeteilt nach Jahr der zurückerstattenden Einzahlung. Die Rückerstattungen wurden in die Übersicht D des Vordrucks 730 eingetragen und sie unterliegen der getrennten Besteuerung, weil sie im selben Jahr der Einzahlung des Beitrags abgezogen werden können. Überprüfen Sie, dass die entsprechende Aufwendung in den vorherigen Erklärungen schon abgesetzt wurde (zum Beispiel, wenn die Einzahlung 2016 geleistet wurde, muss die Aufwendung 2016 abgesetzt worden sein). Wenn die Aufwendung in der Erklärung des Jahres, in dem sie getragen wurde, nicht abgesetzt wurde, ändern Sie Ihre vorausgefüllte Erklärung und löschen Sie den Betrag, der sich auf jenes Jahr bezieht und der der getrennten Besteuerung unterliegt.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?

Unter Kurzzeitmiete versteht man ein Mietvertrag von einer Wohnungsimmobilie, deren Dauer 30 Tage nicht überschreitet und die von natürlichen Personen außer der Ausübung einer Betriebstätigkeit abgeschlossen wurde. Die durch die „I – Kurzzeitvermietungen“ übermittelten Gegenleistung und Daten werden in dem vorausgefüllten Vordruck übertragen , sowohl in den Übersichten bezüglich der Einkünfte, als auch in den Informationsblatt.


War dieser Inhalt nützlich für Sie?
Zeige 1 - 10 von 122 Ergebnissen.