Neuheiten 2022

Die hauptsächlichen neuheiten 2022

Die hauptsächlichen neuheiten 2022

  • Gebühren, die für die Tilgung von nicht durch Beiträge abgedeckten Zeiten gemäß Artikel 20, Absätze 1-5, der Gesetzesverordnung Nr. 4 vom 28. Januar 2019, umgewandelt mit Änderungen in das Gesetz Nr. 26 vom 28. März 2019 (sog. "Beitragsruhe"), gezahlt werden. Ab diesem Jahr übermittelt das INPS der Steuerbehörde zur Verwendung in der vorausgefüllten Erklärung die Daten zu den im Jahr 2021 gezahlten Entgelten für die Tilgung von Zeiten, die nicht durch Beiträge abgedeckt sind, die, wenn sie vom unmittelbar Betroffenen oder von den Hinterbliebenen (Verwandte oder Schwiegereltern zweiten Grades) geleistet werden, abzugsfähig sind.
  • Von der Kommission für internationale Adoption (CAI) gezahlte Erstattungen für Ausgaben für Adoptionsverfahren oder präadoptive Pflege ausländischer Kinder, die über eine zugelassene Stelle abgeschlossen wurden und die gemäß Artikel 10 Absatz 1 Buchstabe l-bis vom Gesamteinkommen abgezogen wurden.
  • Für den Zugang zur vorausgefüllten Erklärung 730 kann der Steuerpflichtige auch einer natürlichen Person eine Vollmacht gemäß Artikel 63 des Präsidialerlasses Nr. 600 vom 29. September 1973 erteilen.
    Das auf der Website des Finanzamts verfügbare Formular wird eingereicht:
    (a) durch die vertretene Person
    • über die Online-Dienste, die im reservierten Bereich der Website der Steuerbehörde zur Verfügung stehen, unterzeichnet mit einer digitalen Unterschrift und begleitet von einer Kopie des Ausweises des Vertreters, oder als Computerkopie eines analogen Dokuments und begleitet von einer Computerkopie des Ausweises des Vertreters
    • oder als Anlage zu einer an eine beliebige Provinzdirektion gesendeten PEC-Nachricht, unterzeichnet mit einer digitalen Signatur und begleitet von einer Kopie eines Ausweises des Vertreters, oder als Computerkopie (z.B. gescannt) eines analogen Dokuments (z.B. der auf Papier ausgefüllte und unterzeichnete Antrag) und begleitet von den Computerkopien der Ausweispapiere der vertretenen Person und des Vertreters
    • oder bei jeder Außenstelle der Agentur der Einnahmen mit einer Kopie des Dokuments des Auftraggebers und des Vertreters. Diese Methode muss bei einer besonderen, schriftlich erteilten Vollmacht mit beglaubigter Unterschrift in den in Artikel 63 des Präsidialdekrets Nr. 600 vom 29. September 1973 vorgesehenen Fällen angewandt werden.

    (b) durch den Vertreter

    oder wenn der Auftraggeber über einen längeren Zeitraum bettlägerig ist, sich in einem Krankenhaus befindet oder aufgrund von Krankheiten an der Ausübung seiner Tätigkeit im Sinne von Buchstabe a) gehindert ist, indem er sich an eine beliebige Dienststelle der Steuerbehörde wendet und eine Kopie des Ausweises des Auftraggebers und des Vertreters sowie eine vom Hausarzt des Auftraggebers ausgestellte Bescheinigung über den Zustand der Behinderung des Auftraggebers auf der Grundlage des auf der Website der Steuerbehörde verfügbaren Formulars beifügt.

Im Falle einer allgemeinen Vollmacht ist der Antrag auf Genehmigung vom Vertreter oder der vertretenen Person bei einer beliebigen Dienststelle der Agentur der Einnahmen einzureichen, wobei die Unterlagen, die die Vollmacht bestätigen, vorzulegen sind.

  • Ein neues, vereinfachtes Verfahren zur Beantragung der Genehmigung für den Zugriff auf die vorausgefüllte Erbenerklärung: Seit diesem Jahr kann der Erbe gemäß dem Präsidialerlass 445/2000 seine Erbenstellung direkt über den speziellen Dienst im reservierten Bereich der Website der Agentur der Einnahmen erklären, indem er sich mit seiner SPID-, CNS- oder CIE-Identität oder, für diejenigen, die dazu berechtigt sind, mit den von der Agentur ausgestellten Zugangsdaten (Entratel/Fisconline) anmeldet.
  • Eine einfachere Möglichkeit, die Genehmigung für den Zugriff auf die vorausgefüllte Erklärung zu beantragen, besteht auch als gesetzlicher Vertreter/Vormund, Betreuer oder Elternteil: Man kann nämlich den mit einer digitalen Unterschrift versehenen Antrag zusammen mit den speziell dafür vorgesehenen Unterlagen über den Dienst "Zustellung von Dokumenten und Anträgen" senden, der im reservierten Bereich der Website der Agentur der Einnahmen verfügbar ist und mit SPID-, CNS-, CIE-Zugangsdaten oder, für die Berechtigten, mit den von der Agentur ausgestellten Zugangsdaten (Entratel/Fisconline) zugänglich ist.
  • Die neuen Vorteile in Sachen Kontrolle. Durch die gemäß Artikel 5-ter, Absatz 1, der Gesetzesverordnung vom 21. Oktober 2021, Nr. 146, eingeführten Abänderungen, umgewandelt mit Änderungen durch das Gesetz, Nr. 215, vom 17. Dezember 2021, wurden die formellen Kontrollgrenzen der Agentur der Einnahmen revidiert, sofern der Steuerpflichtige direkt durch die Webanwendung, nämlich durch den Steuerbeistand leistenden Steuersubstituten, seine vorausgefüllte Steuererklärung 730 einreicht.

Dementsprechend wird eine formelle Kontrolle im Falle einer Abänderung der auf der vorausgefüllten Erklärung übermittelten Daten:

  • nicht durchgeführt in Bezug auf Daten, die sich auf jene angegebenen Beiträge beziehen, die von Dritten übermittelt wurden, und als nicht abgeändert gelten;
  • • durchgeführt bei Beiträgen, die von Dritten übermittelt wurden, welche im Vergleich zur eingereichten Erklärung als abgeändert gelten, und sich auf die Unterlagen begrenzen, die die Abänderung bestimmt haben.

Es soll jedoch beachtet werden, dass alle Daten, die von Steuersubstituten durch eine Einheitliche Bescheinigung (EB) übermittelt werden, einer formellen Kontrolle unterlegt werden können. Ebenso unabdingbar ist eine Prüfung der einzelnen Voraussetzungen, die den Zugang zu Steuerabsetzungen, Abzügen und Begünstigungen berechtigen.

Web Content Survey Portlet